Aktueller Halbjahresbericht 2018

Sep 19, 2018
Presse

 

DLL meldet erneut starke Ergebnisse
 

Düsseldorf, 19. September 2018 – Geschäftsmodell auf Wachstumskurs: Der globale Leasing- und Finanzierungsspezialist DLL hat im ersten Halbjahr 2018 seinen Nettogewinn im zweistelligen Bereich ausgebaut. Der Fokus des Unternehmens auf Partnerschaften, spezielle Branchenkenntnisse und Innovationen zahlte sich somit aus. Die Strategie des Unternehmens führte in Verbindung mit einer gut durchdachten regionalen Aufteilung der Geschäftsaktivitäten und einem disziplinierten Risikomanagement zu anhaltend guten Ergebnissen.

DLL erzielte in den ersten sechs Monaten 2018 einen Reingewinn von 242 Millionen Euro, was einer Steigerung von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. „Die guten Halbjahresergebnisse wurden durch engagierte und qualifizierte Mitarbeiter ermöglicht, die sich dafür einsetzen, unseren Lieferanten, Partnern und deren Endkunden erstklassige Beratung und Services zu bieten", kommentiert Bill Stephenson, CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung von DLL. Zudem zahle sich der Einsatz innovativer Technologien, die die Kooperation der Kunden mit DLL einfacher, schneller und flexibler gestalten, auch in Form von Produktivitätssteigerungen und erhöhter Kundenzufriedenheit aus.

Solides Wachstum gepaart mit konstanter Leistung
Das Kundenportfolio erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent und betrug 32,2 Milliarden Euro. Demgegenüber war das Neugeschäft im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 leicht rückläufig, wurde aber durch die Übertragung des niederländischen Leasing- und Verbraucherfinanzierungspartners auf die Rabobank im Jahr 2017 beeinflusst. Bereinigt um diese Sonderumstände und Währungseffekte wuchs auch das Neugeschäft in den bestehenden Geschäftsbereichen solide. In einem hart umkämpften Markt haben sich sämtliche zentrale Leistungsindikatoren des Unternehmens erwartungsgemäß entwickelt. „Wir sehen weiterhin Preis- und Margendruck, insbesondere im nordamerikanischen Markt", so Marc Dierckx, Finanzvorstand und Mitglied des Vorstands von DLL. „Diese Entwicklung konnte jedoch durch effektives Management sowohl der Betriebskosten als auch der Risikokosten ausgeglichen werden.“

Auch die Diversifizierung der Refinanzierungsquellen wurde fortgeführt, insbesondere durch die zweite Verbriefung im US-Markt für umgerechnet 706 Millionen Euro. „Die Verbriefungstransaktion war Teil der langfristigen Wachstumsstrategie von DLL. Das Ziel bestand darin, unsere Refinanzierungsbasis und das Liquiditätsrisiko zu diversifizieren", erklärt Dierckx. „Für die Zukunft planen wir weitere Transaktionen und prüfen zusätzliche Optionen, unsere Hauptfinanzierungsbasis, die nach wie vor unsere Muttergesellschaft Rabobank ist, zu verbreitern.“

Stabile Basis für anhaltenden Geschäftserfolg
„Ich bin hocherfreut, dass DLL ein so starkes Fundament gelegt hat, auf das wir auch in Zukunft aufbauen können. Unser Ziel ist es, nicht nur kontinuierliches Wachstum zu fördern und Profit zu generieren, sondern auch den Erfolg unserer Kunden positiv zu beeinflussen und ihnen die notwendige finanzielle Flexibilität und Wertschöpfung zu bieten", fügt Stephenson hinzu. „Unser beständiger Fokus auf zukunftsweisende Innovationen gepaart mit motivierten Mitarbeitern und hochwertigen Produkten liefert eine ideale Ausgangsposition für DLL, um sich für anhaltenden Erfolg in einem hart umkämpften Wettbewerb als Marktführer zu positionieren."

 

Katrin Podewils

PR & Communication

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.